NZZ vom 18. Januar 2013

Vierstimmig, vielseitig
„Wiederum staunt man über die stilistische Breite, dieser Klangkörper lässt sich durch kein stilistisches Korsett einengen. Bei den Dezibelles handelt es sich um ein A-cappella-Gesangsquartett, das man sich in der Tonhalle ebenso vorstellen könnte wie am Jodlerfest, am Eurovision Song Contest ebenso wie im Jazzklub.“
Eine Album Rezension von Ueli Bernays.

nzz, zürcher kultur (web)

Zürcher Oberländer vom 10. Januar 2013

blondine mit kerniger altstimme

„Anna Liechti ist in der vierköpfigen A-cappella-Gruppe Dezibelles zuständig für die tiefen Töne. Die Formation tauft ihre erste CD im Stadthaussaal.“
ein artikel von werner gubser.

zürcher oberländer (pdf)

st. galler tagblatt vom 2. april 2012

der marathon hinter den kulissen

„die gäste in den rorschacher restaurants können sich am a-cappella-festival bei feinem essen und musik entspannen. anders sieht es bei den fünf vokalgruppen aus, die im 20-minuten-takt von lokal zu lokal hetzen. ein augenschein.“
ein artikel von corina tobler.

St.Galler Tagblatt (pdf)

Züriost vom 19. Dezember 2011

Weihnachtskonzert von Dezibelles im Stadthaussaal
„Die A-Capella-Gruppe Dezibelles gab im Effretiker Stadthaussaal ein Weihnachtskonzert. Vor ausverkauftem Haus gaben die Musiker über 20 Lieder auf Englisch und in Mundart zum Besten. Mit ihren Darbietungen konnte die Gruppe das Publikum begeistern.“
ein artikel von monika cadosch.

zueriost.ch (web)